400plus der Firmware- Hack für die 400D

Canon EOS 400D

Mit dem inoffiziellen Firmware „update“ 400plus lässt sich das Betriebssystem der 400D mit vielen neuen Funktionen aufrüsten. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier.

Wie funktioniert das „Update“ 400plus?

20160425_214826_HDRDie Firmware des 400plus hacks verhält sich wie die originale Firmware, mit dem kleinen Unterschied das beim Einschalten der Kamera auf der Speicherkarte nach einer Zusatzsoftware gesucht wird. Diese Software wird beim Anschalten nun mit geladen und beim nächsten abschalten wieder deaktiviert. So wird die original Software nicht verändert und das Basissystem wird vor einer Beschädigung geschützt. Damit dies funktioniert muss die Speicherkarte Bootfähig gemacht und formatiert werden. Da der „Hack“ bei jedem Anschalten neu geladen wird, ist es besonders einfach diesen wieder zu entfernen, hierfür muss man lediglich die Speicherkarte tauschen oder neu formatieren. Möchte man alle Bilder löschen, aber nicht die update Dateien, empfiehlt sich die Einstellung „Alle Bilder löschen“ im Kamera Menü an, die Dateien bleiben dabei erhalten.

Was kann das „Update“?

20160425_214926_HDRDas 400plus Update bringt viele neue Funktionen mit sich. Mit der DP Taste (Direct Print und kompatible Drucker) lässt sich ein weiteres Menü mit allen neuen Einstellungen öffnen. Die ISO Empfindlichkeit lässt sich nun in 25 Schritten feiner einstellen und ermöglichen einen ISO- Wert von bis zu 3000. Auch die ISO Automatik wurde erweitert und lässt sich nun ebenfalls auf die Kreativprogramme anwenden.

Die AEB- Funktion wurde ebenfalls aufgebohrt, so sind jetzt nicht nur die normalen +-2 Blendenstufen möglich, sondern Blendenstufen von -6 bis +6. Beim erstellen von HDR Bildern werden dabei alle drei Bilder hintereinander erstellt, so muss man nicht mehr drei mal hintereinander Auslösen.

20160425_214535_HDRZeitraffervideos sind dank der neuen Intervallauslöser- Funktion auch kein Problem. Die automatisch weiterlaufenden Bilder lassen sich in beliebigen Zeitintervallen von 1 bis 250 Sekunden einstellen. Dadurch wird ein teurer externer Intervallauslöser oder ein angeschlossener Laptop überflüssig.

Die festen 10 Sekunden Wartezeit beim Selbstauslöser sind Vergangenheit, hier lässt sich nun eine beliebige Zeit einstellen nach der die Kamera auslöst. Mein persönlicher Favorit unter den Neuerungen ist der „Handwave“ Auslöser. Mit einem Wink über den Annäherungssensor, der beim schauen durch den Sucher den Bildschirm abschaltet, lässt sich die Kamera auslösen und bleibt dabei verwackelungsfrei.

Außerdem gibt es jetzt auch die Möglichkeit im Automatik- Modus im RAW- Format zu fotografieren. Die Einstellungen der Kamera können in 15 verschiedenen Presets gespeichert werden. Das komplette Menü ist vollständig auf Deutsch übersetzt, was sehr angenehm ist.



Wie 400plus installiert wird

Die Installation ist nicht schwer und schnell gemacht. Alles was ihr benötigt ist ein PC, einen vollen Akku und ein Kartenlesegerät für CF Karten. Außerdem sollte die neuste Firmware von Canon (1.1.1) installiert sein.

1. Als erstes ladet ihr euch hier die modifizerte Firmware mit eurem PC herunter. Nun schließt ihr die CF- Karte mit dem Lesegerät an den PC an und entpackt die heruntergeladene .fir- Datei in das Verzeichnis der Speicherkarte. Die Karte steckt ihr danach zurück in die Kamera und schaltet diese an. Im Menü der Kamera geht ihr nun auf den letzten Eintrag auf der letzten Seite (Firmware Ver. 1.1.1) und stoßt diesen an. Der Bildschirm wird daraufhin schwarz, ihr müsst nun 5 Minuten warten und die Kamera danach ausschalten, den Akku entfernen und wieder einsetzen.

2. Für den nächsten Schritt schließt ihr die Karte wieder an den PC an und formatiert diese. Jetzt müsst ihr die Karte nur noch mit Hilfe von EOScard bootfähig machen. Dafür müsst ihr nachdem die Karte erkannt wurde die Option EOS_DEVELOP und BOOTDISK aktivieren und mit „Save“ speichern.

3. Als nächstes ladet ihr euch die Zusatzsoftware herunter und entpackt die Dateien „autoexec.bin“ und „languages.ini“ in das Verzeichnis der Speicherkarte.

4. Wenn ihr jetzt die Speicherkarte in die Kamera steckt und anschaltet, sollte das blaue Lämpchen der DP- Taste aufleuchten und das Update ist fertig.

Für andere Speicherkarten müsst ihr die Schritte ab Punkt zwei wiederholen damit auch mit diesen Speicherkarten das Update funktioniert.



Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.