Die 5 häufigsten Anfängerfehler

Anfängerfehler passieren einem schnell mal, was ja auch gar nicht schlimm ist, aus Fehlern lernt man. Aus den Fehlern anderer zu lernen klappt aber auch ganz gut und darum zeigen wir euch heute die fünf häufigsten Fehler die Anfänger in der Fotografie machen.

Fehler Nummer eins

equipment-768534Viele Anfänger machen den Fehler und kaufen sich zu viel Equipment. Für den Anfang reicht ein Kamerabody mit Kit Objektiv völlig aus. Es dauert erst mal eine ganze weile bis jemand mit so einer Kamera umgehen kann und mit Sicherheit sagen kann das jetzt z.B. ein Macro Objektiv benötigt wird, um sich auf Nahaufnahmen zu spezialisieren oder ähnliches. Auch anderes Equipment wie Lightboxen, teure Stative etc. werden am Anfang nicht unbedingt gebraucht. Es lassen sich auch günstige Alternativen selber bauen, die vollkommen ausreichen.



Fehler Nummer zwei

camera-1081687Ganz häufig meckern Anfänger darüber das ihre Kamera nicht mehr so tolle Bilder macht wie am Anfang. Die Bilder sind immer verschwommen, ständig ist ein störendes Rauschen im Bild etc. Nach einem Blick auf die Kamera wird dann schnell klar das so ziemlich alles verstellt ist was nur verstellt werden kann. Verstellt keine Einstellungen die ihr nicht versteht! Bevor ihr irgendetwas an der Kamera verstellt, stellt euch selbst die Frage: Was macht diese Einstellung? Weiß ich was sie verändert? Wenn ihr keine Antwort darauf habt, oder euch nicht sicher seid: Finger weg! Macht euch erst einmal schlau was das für Einstellungen sind, macht euch mit ihnen vertraut und dann könnt ihr immer noch entscheiden ob ihr sie verstellen wollt. Und falls es schon zu spät ist, stellt die Kamera einfach auf Werkseinstellungen zurück und alles sollte wieder wie vorher sein.

Fehler Nummer drei

cat-1044618„Immer dieser verdammte Autofokus, nie stellt der das scharf was ich anvisieren will.“ Solche Sätze bekommt man oft zu hören, dabei ist die Lösung so einfach: Raus aus den Automatischen Fokuspunkten! Stell dir einfach mal feste Fokuspunkte ein, dass hat den Vorteil das du immer weißt auf welchen Punkt deine Kamera scharf stellt. Mein Tipp: Wähle nicht immer den Punkt in der Mitte, wenn du einen Fokuspunkt z.B. rechts oben oder unten links setzt, wirst du automatisch gezwungen sein dein Motiv dort zu platzieren und bekommst neue tolle Bildkompositionen.

Fehler Nummer vier

photographer-264727Die wohl beliebteste und zugleich langweiligste Perspektive zum Fotografieren ist die, bei der man die Kamera zum Kopf bewegt, durch den Sucher schaut und abdrückt. Die typische Touristen „knipser“ Pose. Probiert was aus, versucht ein Motiv einmal aus verschiedenen Perspektiven zu Fotografieren, legt euch auf den Boden, krümmt und verrenkt euch wie es nur geht um die beste Position zu finden. Ihr könnt auch etwas mit ins Bild nehmen, stellt euch hinter einen Busch oder eine Blume und lasst diese leicht ins Bild hineinragen wenn ihr beispielsweise ein Gebäude oder Landschaften Fotografiert.

Fehler Nummer fünf

portrait-1243972Der Automatische Blitz. Immer wieder sieht man Leute die bei allem was sie Fotografieren den Automatischen Blitz eingeschaltet haben und sich wundern warum ihre Bilder nicht so farbenfroh sind, obwohl doch eine ganz tolle Lichtstimmung herrschte und alles so wunderbar aussah. Wenn allerdings alles „totgeblitzt“ wird, ist das gar kein Wunder. Stellt euren Blitz einfach mal komplett aus und versucht ein oder zwei Monate komplett ohne Blitz zu Fotografieren, dadurch seid ihr auch gezwungen euch mit Einstellungen wie ISO und Blende mehr auseinander zu setzen.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesen fünf Anfängerfehlern etwas weiterhelfen, falls euch noch weitere häufige Anfängerfehler einfallen sollten, lasst es uns wissen und schreibt sie in die Kommentare.



Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.