Sony Alpha 7 II (a7 II) – Vollformat DSLM im Test

Die Sony a7 II überzeugte im Test mit ihrem 5 Achsen Bildstabilisator, ihre Detailtreue, sowie durch ihre Schnelligkeit.

Handling

a7 ii 3Trotz ihrer Größe und einem Gewicht von ca. 625g (ohne Objektiv), ist die Sony Alpha 7 II immer noch handlicher als so manche Spiegelreflexkamera. Das Gehäuse besteht aus einer Magnesiumlegierung und fühlt sich sehr Hochwertig an. Es ist vor Staub sowie Spritzwasser geschützt. Sehr angenehm ist auch das der Auslöseknopf der Alpha 7 II auf die Wölbung des Handgriffes gelandet ist, was sich sehr angenehm anfühlt und zudem Platz für einen weitere C- Funktionstaste bietet. Der Sucher der a7 II ist mit einer Gummierung versehen, anstatt des üblichen Plastiksuchers, das bringt vor allem für Brillenträger einen Vorteil, da die Brillengläser nicht so schnell verkratzen können. Auch die Wahlräder fühlen sich schön griffig an und sind nicht zu leicht verstellbar, so das man nicht ausversehen etwas verstellt.



Bildqualität

a7 ii 4Die Sony Alpha 7 II hat einen Vollformatsensor mit 24 Megapixeln verbaut, dieser sorgt für eine sehr gute Bildqualität. Zudem hat sich die Weichzeichnung verbessert, so das die Kamera nicht mehr ganz so grob mit den Details umgeht. Bis ISO 6.400 konnten wir nur minimalen Detailverlust feststellen, auch das Rauschverhalten war bis ISO 6.400 nicht weiter störend. Insgesamt hat die Kamera einen ISO von 50 – 51.200, die meisten Kameras fangen erst ab einer ISO von 100 an, was der Alpha 7 II einen Vorteil verschafft. Bei ISO 50 a7 ii 1und guten Lichtverhältnissen lässt sich so gut wie kein Bildrauschen erkennen. Serienbildaufnahmen macht die a7 II mit 5 Bildern pro Sekunde, bei RAW Aufnahmen schafft sie 28 und bei JPEG Aufnahmen rund 70 Bilder in Folge, bevor die Geschwindigkeit auf ca. 1,5 Bilder pro Sekunde fällt. Der Autofokus der Alpha 7 II ist mit 117 Phasen- und 25 Kontrast- Autofokuspunkten schön schnell und sorgt auch bei schlechten Lichtverhältnissen für sehr gute Schnappschüsse.

Video

a7 ii 2Können in Full-HD bei mindestens 24 fps Aufnehmen und wahlweise lassen sich Videos auch im XAVC-S Format aufnehmen, dieser ermöglicht eine Datenrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Ultra HD (4K) wird von der a7 II leider nicht angeboten, dafür wartet die Kamera aber mit professionellen Videofunktionen wie zum Beispiel SLog22 und Time-Code auf. Der Ton wird über ein integriertes Stereo Mikrofon oder über ein externes Mikrofon aufgenommen. Die Bildstabilisierung sorgt bei Foto- und Videoaufnahmen für ein wunderbares Ergebnis, dabei unterstützt die 5 Achsen Bildstabilisierung sogar bei Objektive von anderen Herstellern wie z.B. Nikon oder Canon. Bei den Hauseigenen Objektiven übernimmt die Alpha 7 II drei Achsen und das Objektiv zwei. Ist ein Objektiv eines anderen Herstellers angebracht übernimmt die Kamera alle fünf Achsen. Die Bildstabilisation soll dabei bis zu 4,5 Blenden längere Belichtungszeiten ermöglichen, in der Praxis waren es eher gefühlte drei Blenden.

Dieses Video von Sony veranschaulicht sehr schön wie gut die Bildstabilisierung der Sony Alpha 7 II arbeitet:

Ausstattung

a7 ii 2Die Sony Alpha 7 II kommt mit einem 3 Zoll großen Display der mit 1.228.800 Subpixeln, klar und deutlich Auflöst. Der Display lässt sich nach oben klappen, allerdings lässt er sich nicht schwenken oder drehen. Für einen integrierten Blitz hatte die a7 II leider nicht mehr genug Platz, ein externer Blitz ist aber natürlich noch möglich. Für engagierte Einsteiger und Fortgeschrittene hat die Kamera eine ganze Ra7 ii 5eihe an Programmautomatiken wie z.B. HDR- oder Panorama- Funktion, die einfach zu bedienen sind und trotzdem sehr tolle Ergebnisse liefern. Außerdem gibt es auch viele Bildeffekte oder Funktionen wie den Lächelauslöser. Mit dem integrierten WLAN lassen sich leicht Einstellungen vornehmen oder weitere Funktionen durch Smartphone Apps hinzufügen. Durch das NFC ist die Handhabung mit Android- Geräten sehr einfach und praktisch. Mit 560 Auslösung und 105 Videominuten pro Akkuladung löst die Akkuleistung keine großen Freudensprünge aus, wer aber mehr Akkuleistung haben möchte kann mit einem zusätzlichen unteren Handgriff zwei weitere Akkus anschließen.

Fazit:

Die Sony Alpha 7 II liefert eine hervorragende Bildqualität und der fünf Achsen Bildstabilisator kann sich sehen lassen. Trotz einiger kleiner Einbußen wie der Akkuleistung oder der fehlenden 4K Auflösung ist die Alpha 7 II eine top Kamera. Professionelle Sport- oder Action- Fotografen werden sich etwas schnellere Serienbildaufnahmen wünschen, für engagierte Fotografen die mehr ausprobieren wollen hat die a7 II aber so einiges zu bieten. Auch das Handling der Kamera hat sich im Gegensatz zum Vorgänger der Alpha 7 sehr verbessert.



 

Sony Alpha 7 II auf redcoon.de

Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen