Der Bildsensor

Bildsensor

Den richtigen Bildsensor zu wählen ist beim kauf einer Kamera wichtig, da dieser entscheidet ob eine Kamera für einen bestimmten Bereich geeignet oder eher ungeeignet ist.

Grob gesagt ist ein größerer Bildsensor besser für Peoplefotografie geeignet und kleinere für z.B. die Tier- oder Landschaftsfotografie. Der Grund dafür ist die Schärfentiefe, je kleiner der Sensor desto größer ist die Schärfentiefe die erzielt werden kann.

Vollformat

Sensorformate_2015_01_10.svgDer Vollformat Bildsensor hat eine Größe von 24 x 36 mm und hat damit die gleiche Größe wie ein Negativ oder Dias von analogen Kameras. Durch den großen Sensor sind diese Kameras besonders gut für Portraitfotografie, Hochzeiten oder die Kinderfotografie, da es mit dem großen Sensor besser gelingt Personen oder ähnliches freizustellen und einen schönen unscharfen Hintergrund zu erzeugen. Natürlich lässt sich mit einer solchen Kamera aber auch mit großer Schärfentiefe fotografieren. Vollformatkameras werden oft als Königsklasse angesehen, was sich auch im Preis der Kameras und Objektive zeigt.



APS-C Format

Bildsensoren im APS-C Format sind ungefähr halb so groß wie die Vollformat Sensoren. Diese Kameras sind kleine Allrounder, sie bieten eine sehr gute Schärfentiefe und mit einem Lichtstarken Objektiv (z.B. 50 mm Festbrennweite) lässt sich auch mit einer geringen Schärfentiefe wie bei den Vollformatkameras fotografieren. Oft wird behauptet das durch den Cropfaktor die Brennweite verlängert wird, doch eigentlich handelt es sich eher um eine Beschneidung des Ausschnittes. In diesem Video wird dies vom Fotograf Benjamin Jaworskji sehr schön erklärt.

Für Amateure die noch nicht genau wissen wohin die Reise geht, ist eine Kamera mit APS-C Sensor empfehlenswert. Mit einer solchen Kamera können viele Bereiche wie z.B. die Sport-, Landschafts-, oder Peoplefotografie abgedeckt werden.

Four Third oder auch 4/3-Zoll Sensor

Der Four Third Bildsensor fällt kleiner als die APS-C aus und bietet somit noch mehr Schärfentiefe, auch die Bodys der Kameras sind dadurch kleiner und handlicher, was sie für Reisefotografen sehr interessant machen. Peoplefotografie ist auch mit diesen Modellen noch möglich, allerdings kosten gute lichtstarke Objektive für eine Four Third Kamera nicht gerade wenig.

Kleinere Bildsensoren

rx100 ivBridge- oder Kompaktkameras besitzen noch kleinere Sensoren als das Four Third Format. Dadurch erzielen sie sehr hohe Schärfentiefe und haben ein sehr geringes Gewicht, sowie kompakte Gehäuse. Der Nachteil dieser Kameras ist, dass die Objektive sich nicht wechseln lassen. Dafür hat man teilweise allerdings extrem lange Brennweiten und den Vorteil, dass kein Dreck auf den Bildsensor gelangen kann. Geringe Schärfentiefe mit diesen Kameras zu erzielen wird sehr schwierig sein, weshalb sie für die Peoplefotografie eher ungeeignet sind.

Fazit:

2000px-Sensorformate.svgWie ihr sehen könnt ist der Bildsensor ausschlaggebend dafür was ihr Fotografieren wollt. Anfängern würden wir einen APS-C Sensor empfehlen, da diese wahre Allrounder und schon recht günstig zu bekommen sind im Vergleich zu Vollformat oder Four Third Sensoren. Mit diesen Kameras könnt ihr euch erst einmal in den verschieden Bereichen versuchen, wenn ihr euch noch nicht sicher seid in welche Richtung es gehen soll. Solltet ihr euch jedoch schon sicher sein wohin die Reise gehen soll, hoffen wir das euch dieser Bericht weiterhelfen konnte.



Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.