Das Einsteiger Leichtgewicht Canon EOS 100D im Test

Die Canon EOS 100D ist klein, leicht und kompakt. Sie erinnert schon eher an eine Systemkamera als an eine DSLR. Ist das überhaupt noch handlich? Ob die Größe Vor- oder Nachteile hat und was sie sonst noch so kann erfahrt ihr hier.

Verarbeitung / Handling

100d6Das die EOS 100D mit 378 Gramm ein Leichtgewicht ist liegt wohl nicht zuletzt daran das ziemlich viel an der Kamera aus Plastik besteht, was sich auch optisch bemerkbar macht. Der Handgriff hat einen Überzug mit Carbon Optik, und ist dadurch auch etwas griffiger. Große Hände werden mit dieser Kamera eher ihre Probleme haben, die Knöpfe sind etwas klein geraten und und auch beim Auslöser muss der Zeigefinger ziemlich gekrümmt werden, die Handhabung gestaltet sich also etwas problematisch.

100dAls wir die Kamera jedoch in etwas kleinere Hände gegeben haben, sind diese gut damit zurecht gekommen, daher ist die Kamera von ihrer Größe her gut für die kleineren Einsteiger geeignet. Der Druckpunkt der Knöpfe ist dafür sehr angenehm und auch das Moduswählrad lässt sich ohne Endanschlag für eine schnelle Auswahl drehen. Das Display ist leider fest verbaut und hat keine Möglichkeit ausgeklappt zu werden.



100d2Display

Trotz der Größe der Canon EOS100D hat ein 3-Zoll großer Monitor noch Platz auf der Rückseite gefunden. Mit einer Auflösung von über eine Million Pixel liefert dieser eine scharfe und hochauflösende Bildqualität. Im Live-view kann man hier durch die Touchfunktion die Gesichtserkennung und Verfolgung steuern. Natürlich lässt sich auch der Rest des Menüs mit der Touchfunktion bedienen, aber auch hier sind kleine Hände wieder von Vorteil.

Bildqualität

100d4Mit ihrem 18 Megapixel-Sensor liefert die 100D eine gute Bildqualität, neigt jedoch etwas zu helleren Aufnahmen. Erst bei einer ISO von 3.200 ist uns etwas Rauschen aufgefallen, was aber noch nicht groß gestört hat. Insgesamt ist ein ISO-Wert von 100 – 12.800 möglich, mit der ISO Erweiterung bis maximal 25.600. Serienbilder kann die Kamera mit bis zu 4 Bilder pro Sekunde aufnehmen und auch HDR Aufnahmen gelingen dank des HDR-Gegenlicht-Motivprogramm sehr gut.

100d5Auch die Videoqualität ist bei der Canon EOS 100D gut, nur der Autofokus lässt ein wenig zu wünschen übrig, aber dazu unter mehr. Full-HD Aufnahmen kann die Kamera mit 25fps (Vollbilder pro Sekunde) aufnehmen, oder mit 50fps im HD Modus (1.280 x 720 Pixel). Für den Ton hat die 100D nur ein Mono-Mikrofon integriert, aber ein externes Mikrofon lässt sich mit einem 3,5mm Klinkenstecker auch ohne Probleme anschließen. Die Vielzahl an Bearbeitungsmöglichkeiten für den Videomodus brauchen sich auch nicht zu verstecken und haben uns gut gefallen.

Autofokus

100d3Der Autofokus lässt wie oben erwähnt ein wenig zu wünschen übrig, im Video-Modus und im Live-view ist der AF nicht gerade der schnellste, denn hier kommt der Hybrid-AF zum Einsatz. Zum scharf stellen stehen dem Autofokus auch nur 9 Messfelder zur Verfügung, welche alle ziemlich mittig gehalten wurden. Der Fokuspunkt in der Mitte dient dabei als Kreuzsensor. Durch den Sucher sieht die Sache aber auch schon wieder ganz anders aus, hier stellt der Autofokus wunderbar schnell scharf.

Akku

camera-1163499Der kleine Akku ist schnell leer, sollte man denken, doch dem ist nicht so. Bei ca. 400 – 1000 Bildern pro Akkuladung beim blick durch den Sucher und ca. 150 – 380 Bildern beim Live-view ist das gar nicht so schlecht für den kleinen Akku. Ein zweiter Akku ist allerdings ratsam, vor allem da die Akkuanzeige gerne mal größere Sprünge macht und damit nicht so genau ist. Das Akkufach teilt sich den Platz mit dem Speicherkartenslot, was etwas unpraktisch ist wenn man ein Stativ benutzt, da dieses die Klappe zum Akku und der Speicherkarte versperrt.

Fazit

Jugendliche werden hier wahrscheinlich einen leichteren Einstieg finden als mit einer größeren schwereren DSLR, außerdem werden sich bestimmt auch Reise-blogger über die Platzsparende Kamera freuen. Trotz einiger schwächen wie dem Autofokus ist die Canon EOS 100D eine gute Kamera für Einsteiger. Mit ihren vielen verschieden Programmeinstellungen und Bearbeitungsmöglichkeiten bringt die Kamera einiges an Potential mit. Wem die EOS 100D einfach zu klein und unhandlich ist könnte sich vielleicht für die Canon 700D interessieren, diese ist etwas größer und liegt somit besser in der Hand.



Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen