Olympus OM-D E-M5 Mark II beste Systemkamera für Fortgeschrittene?

Die Olympus OM-D E-M5 Mark II fällt in unserem Test durch ihre hohe Geschwindigkeit und durch ihre starke Technik auf. Besonders der Bildstabilisator erzielt hervorragende Ergebnisse.

Handling

mark ii 3Das ca.440g schwere Gehäuse (ohne Objektiv) besteht aus Magnesium, ist robust verarbeitet und mit einer genarbten Gummierung umgeben, die einen sehr guten Halt bietet. Auch auf der Rückseite wird ein stabiler Halt für den Daumen geboten, wodurch die Kamera gut in der Hand liegt. Von der Optik her erinnert die OM-D E-M5 Mark II an die alten Analogkameras, Nostalgiefreunden wird dieses Gehäuse mit Retro- Optik gefallen. Der 3 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.037.000 Bildpunkten, er lässt sich drehen und schwenken, was die Handhabung beim Filmen oder Fotografieren sehr vereinfacht, auch Selfies sind mit dem Display leicht zu machen. Durch die Touchfunktion lässt sich leicht ein Fokuspunkt, durch einen Fingerdruck auswählen und auf Wunsch auch Auslösen, was Dank des schnellen Autofokus sehr zügig von statten geht. Für Freunde eines wuchtigen Handgriffes bietet Olympus auch zusätzlich Griffe für die OM.D E-M5 Mark II an, welche z.B. auch den Anschluss eines externen Mikrofons ermöglichen.



Bildqualität

mark ii 2Mit ihrem 16 Megapixel Sensor sorgt die Olympus OM-D E-M5 Mark II für eine tolle Bildqualität. Störendes Bildrauschen konnten wir erst ab einem ISO- Wert von 3.200 ausmachen, allerdings greift schon ab ISO 800 die Weichzeichnung der Mark II, was für sichtbaren Detailverlust sorgt. Die maximale ISO von 25.600 sollte man deshalb besser nur in Notsituationen verwenden. Das ist aber noch nicht alles was die OM-D Kamera kann, sie verfügt außerdem noch über ein 40 Megapixel Modus. In diesem Modus kann die Kamera wunderbar Detailreiche und scharfe Bilder Zaubern, allerdings braucht man dafür ein Stativ und ein Motiv das sich nicht groß bewegt, da die Aufnahmen sonst unscharf erscheinen. Das liegt daran, dass die Kamera in diesem Modus acht Bilder schnell hintereinander aufnimmt und diese dann zusammenfügt. Serienbilder werden mit 10,5 Bildern pro Sekunde Aufgenommen, was selbst für Sportfotografen ausreicht. Bei JPEG Aufnahmen bricht die Serienbildaufnahme nach etwa 15 Bildern und bei RAW Aufnahmen  nach ungefähr 11 Bilder in Folge ab.

Video

mark iiFull-HD Aufnahmen kann die Olympus OM-D E-M5 Mark I mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde Aufzeichnen, der Ton wird dabei über ein Stereo Mikrofon aufgenommen. Ein externes Mikrofon lässt sich auch an die Kamera anschließen, ein Anschluss für Kopfhörer gibt es leider nicht, aber lässt sich wie oben bereits erwähnt auch mit einem Handgriff nachrüsten. Gerade im Videomodus merkt man wie gut der Bildstabilisator der OM-D E-M5 Mark II arbeitet. Bis zu Blendstufen soll dieser kompensieren können und tatsächlich macht sich das extrem bemerkbar. Wer beim laufen mit der Kamera Filmt wird Ergebnisse erzielen, wie sie sonst nur mit einem Kamera-Rig möglich sind.

Ausstattung

mark ii 1Mit rund 81 Kontrast-Autofokuspunkten ist der Autofokus gut ausgestatten und wunderbar schnell. Auf einen integrierten Blitz verzichtet die OM-D E-M5 Mark II und bekommt stattdessen einen externen Blitz beigelegt. Zusätzlich zu einem Staub- und Spritzwasserschutz hat Olympus die Kamera auch gegen Frost geschützt, wodurch die OM-D E-M5 bei so ziemlich jeder Wetterlage mithalten kann. Einstellungsmöglichkeiten gibt es an der Kamera mehr als genug, viele der Knöpfe können mit eigenen Funktionen belegt werden und sogar am Wählrad können Funktionen die nicht benötigt werden, mit ganzen Einstellungssets überschrieben werden. Zwei Wählräder für Verschlusszeit und Blende befinden sich oben an der Kamera, außerdem gibt es 14 verschiedene Kreativfilter und direkttasten für HDR, Gradationskurve und vieles mehr. Der Akku ist mit ca. 550 Auslösungen und ca. 150 min. Filmzeit pro Akkuladung eher Standartmäßig bei Systemkameras und leistet seinen Dienst. Integriertes WLAN ist ebenfalls mit an Bord.

Fazit:

mark ii 5Mit der OM-D E-M5 Mark II ist Olympus ein echtes Meisterstück gelungen, nicht nur das sie ihren Vorgänger bei weitem übertrumpft, die Mark II kommt sogar an das teurere Schwestermodell die E-M1 heran. Die Bildstabilisierung leistet mehr als nur gute Arbeit und wird gerade Filmer begeistern. Mit dem Micro-Four-Third- System stehen einem Objektive zur Verfügung die es mit den größeren Sensoren der Spiegelreflexkameras aufnehmen kann. Für Fortgeschrittene Fotografen ist die OlympusOM-D E-M5 Mark II definitiv eine Empfehlung. Das schicke Retro- Design kommt als kleiner Hingucker noch hinzu.



 

Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen