Olympus Pen-F – eine Alternative zur OM-D?

Durch ihren 20-Megapixel-Sensor und dank des eingebauten Suchers könnte die Olympus Pen-F eine echte Alternative für so manchen OM-D Fotografen sein.

Interessant ist die Pen-F auf jedenfall für Fotografen die gerne alles selber einstellen, die Kamera hat z.B ein extra Einstellrad mit diversen Filtereffekten bekommen. Mit den PEN-Modellen hatte sich Olympus bislang eher in der Einsteiger- bis Mittelklasse bewegt. Die PEN-F dagegen ist eine Oberklasse Kamera, was man auch am deutlichen Preisunterschied zu den vorherigen Modellen erkennen kann.



Verarbeitung und Handling

71Pv3ol63fL._SL1500_Die Kamera kommt mit einem hochwertigem Aluminiumgehäuse daher. Deckel- und Bodenplatte sind komplett aus Metall, Teile der Vorder- und Rückseite, sowie die Rückseite des Klappbildschirms besitzen eine Gummierung mit Lederoptik, die sich sehr griffig anfühlt. Das Gehäuse hat in etwa die Maße von der Olympus OM-D E-M5 Mark II. Auf einen Handgriff wurde bei der PEN-F verzichtet, optional kann man sich einen Handgriff dazu bestellen, was für viele Fotografen bestimmt interessant ist. Auf der Rückseite befindet sich immerhin eine große Ablagefläche für den Daumen. Die Tasten und Wahlräder auf der Oberseite lassen sich Problemlos bedienen und sitzen nicht zu eng beieinander. Nur das Umklappen des Bildschirmes gestaltet sich etwas fummelig, das Display lässt sich nicht sehr gut greifen und ist fest eingerastet. Allerdings lässt sich der Touchdisplay hervorragend bedienen, er ermöglicht eine gute Bildkontrolle aus fast jeder Kameraposition.

Bildqualität

Wie schon am Anfang erwähnt, kommt die Olympus PEN-F mit einem 20 Megapixel Sensor und nicht wie seine Vorgänger mit einem 16 MP Sensor. Doch was bringen uns nun diese 4MP?

Wer jetzt einen großen Unterschied erwartet wird leider enttäuscht, die Unterschiede sind eher minimal. Aber trotzdem liefert Sie natürlich eine hervorragende Bildqualität. Besonders gelungen ist der 5 Achsen Bildstabilisator. Dieser erlaubt es bis zu 5 Blenden längere Belichtungszeiten, was sehr praktisch ist. Die JPEG Aufnahmen direkt aus der Kamera haben eine hohe Farbqualität und überzeugen sehr.

Im Video Bereich bleibt die PEN-F bei Full HD mit 60 Bildern pro Sekunde, nur für den Zeitraffermodus gibt es eine 4K Auflösung. Ein Video Beispiel gibt es hier zu sehen.

Fazit:

Die Olympus PEN-F überzeugt durch ihre sehr gute Bildqualität, einen extrem guten Bildstabilisator und Sensor. Das Gehäuse ist ein wahrer hingucker und fühlt sich hochwärtig an. Sie kann sich definitiv mit der OM-D Reihe von Olympus messen.






Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen