Einsteigerkamera Sony Alpha 58 im Test

Um den Test der Sony Alpha 58 (SLT-A58) besser zu verstehen sollte man wissen das die Alpha 58 nicht wie der Name vermuten lässt der Nachfolger der Alpha 57, sondern der Nachfolger der Sony Alpha 37 ist. Dadurch lässt sich besser verstehen warum die die Alpha 57 teurer und in einigen Punkten besser ist als die Sony Alpha 58 um die es hier heute geht.

Verarbeitung/Handling

sony a58 2Von ihrer Größe her, die Anordnung der Bedienelemente und dem Gewicht von 570 Gramm, erinnert sie an die Alpha 57. Die Gummierung fühlt sich sehr gut an und es ist auch genug Platz für große Männerhände vorhanden, ohne das man unabsichtlich an irgendwelche Knöpfe oder Schalter kommt. Das Plastik aus dem das Gehäuse besteht wirkt allerdings nicht ganz so hochwertig, auch wenn das Gehäuse an sich solide wirkt, gibt es recht große Schlitze an den Seiten. Das kann bei Staub oder Feuchtigkeit natürlich zum Problem werden.



sony a58 7Wie bei der Sony Alpha 37 hat die 58er einen kleinen 2,7-Zoll Display, der aber mit rund 460.800 Bildpunkten schärfer und detailreicher ist als der Display der A37. Er lässt sich nach unten und nach oben hin umklappen, im Gegensatz zum Display der Alpha 57, die einen Dreh- sowie Schwenkbaren Bildschirm besitzt. Das Menü ist dafür schön übersichtlich gehalten, dieses muss man aber fast gar nicht benutzen wenn man nicht möchte, denn es gibt Direkttasten für so ziemlich alle wichtigen Einstellungen die man vornehmen möchte.

Die Räder und Knöpfe die verbaut wurden fühlen sich beim schalten gut an und haben einen guten Druckpunkt, es ist alles ohne Verrenkungen einfach zu erreichen. Ein weiterer Minuspunkt ist der mitgelieferte Gurt welcher ziemlich billig wirkt, der Gurt fühlt sich hart und kratzig an, da hätte man ruhig etwas besseres anbieten können.

sony a58 3Bildqualität

Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger hat die Sony Alpha 58 gleich 4 Megapixel mehr bekommen. Mit dem 20 Megapixel Sensor lassen sich schöne Bilder mit hoher Qualität schießen und er bringt eine deutlich bessere Bildqualität als die Sony A37 mit ihren 16-MP. Auch das Rauschverhalten der Kamera ist sehr gut, erst bei einer ISO von 3.200 wurden in der Vollansicht am PC Rauschpixel sichtbar. Das Bildrauschen wirkt auch recht weich im Gegensatz zu Kameras von anderen Herstellern in dieser Preisklasse.

Im Videomodus sind Full-HD Aufnahmen mit 25 Vollbildern oder 50 Halbbildern pro Sekunde möglich. Für die Tonaufnahme gibt es ein integriertes Mikrofon, allerdings sind beim Aufnehmen stets einige Geräusche beim Zoomen, durch den Autofokus oder durch das anfassen der Kamera zu hören. Zum Glück gibt es aber auch einen Steckplatz für ein externes Mikrofon wodurch man die nervigen Geräusche los werden kann.

Autofokus

Der Autofokus der Alpha 58 ist schön schnell und präzise, egal ob bei Foto- oder Videoaufnahmen, die 15 Autofokuspunkte reichen dabei völlig aus. Dabei macht es keinen Unterschied ob man über den Sucher oder den Display seine Bilder knipst. Bei anderen Herstellern wie z.B. Canon, Pentax oder Nikon wird das Bild nur bei dem Blick durch den Sucher schnell scharf gestellt. Dank des integrierten Bildstabilisators gelingen einem sehr schöne Schnappschüsse, mit der 58er gelingen diese auch bei schlechten Lichtverhältnissen sogar ziemlich gut.

Ausstattung

Für Einsteiger ist die Sony Alpha 58 besonders interessant, da sie Über viele Einstellungsmöglichkeiten wie Intelligente Motivautomatik (Automatische Wahl des Aufnahmeprogramms), überlegene Motivautomatik (Automatische Programmwahl mit Serienbild Unterstützung) und Porträt Zurechtschneide-Automatik verfügt. Auch die Bilder bei Panorama Aufnahmen kann man automatisch zusammen setzen lassen und elf verschiedene Farbfilter werden einem zur Verfügung gestellt.

Der integrierte Blitz macht keine besonders große Sprünge, er reicht aus um Bilder gut zu beleuchten. Wer lieber einen besseren externen Blitz kaufen möchte findet hierfür einen Standard Zubehörschuh, anders als in der Vergangenheit wo Sony noch an einem eigenen Steckplatz festgehalten hat. Wer die älteren Blitze von Sony nutzen möchte bekommt hierfür einen extra Adapter mitgeliefert.Der integrierte Blitz klappt Automatisch hoch wenn er gebraucht wird, wenn man das nicht mag kann man es auch so Einstellen das er erst auf Knopfdruck heraus klappt.

sony a58 pAkku

Die Alpha hat eine schön lange Akkulaufzeit, im Videomodus lässt sie einen 276min. filmen, jedoch sind die Einzelaufnahmen auf 30min. beschränkt. Im Foto-Modus sind pro Akku circa 530 bis 1.150 Bilder möglich. Ein Pluspunkt ist das der Akku auch getauscht werden kann während die Kamera auf einem Stativ befestigt ist, das erspart lästiges ab- und wieder anmontieren.

Fazit

Für Einsteiger lohnt sich die Sony Alpha 58 durch ihre vielen Möglichkeiten im Voll-, Szene-, Programm- und Halbautomatikmodus, außerdem unterstützt der elektronische Sucher die Motivkontrolle bei schlechtem Licht. Aber auch für Fortgeschrittene hat die Alpha durch den manuellen Modus einiges zu bieten, leider aber keine manuellen Ton- oder Belichtungseinstellungen. Die Automatik macht Spaß und ist präzise, unserer Meinung nach ist die Sony Alpha 58 eine gute Kaufentscheidung die man nicht bereuen wird.



 

Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen