Die Sterne richtig Fotografieren

Fotos der Sterne und besonders der Milchstraße sehen oft atemberaubend aus. Mit dem richtigen Wissen und dem passenden Equipment ist es gar nicht so schwer diese selber zu machen.

Das Equipment

camera-946409Wichtig für eine gute Aufnahme der Sterne ist zum einen ein Lichtstarkes Objektiv, zum Beispiel mit einer Blende f2.8 und zum anderen eine Kamera die ein gutes Rauschverhalten hat, da wir die Bilder mit einem hohen ISO- Wert machen. Ein Fernauslöser kann auch von Vorteil sein, jedoch kann auch der Selbstauslöser auf zehn Sekunden gestellt werden, um so die Gefahr einer Erschütterung zu minimieren. Es wird also auch ein Stativ oder etwas ähnliches benötigt um die Kamera ruhig und stabil zu halten.



Die Verschlusszeit

star-tracks-1247850Viele denken sich am Anfang: „Hey, ich mach einfach eine Bulb Aufnahme, dann bekomme ich doch so viel Licht wie möglich auf den Sensor.“ Doch das ist falsch, was die Anfänger dabei nicht beachten ist, dass die Erde sich mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit dreht, auch wenn wir das nicht merken. Was passiert also? Die Sterne bekommen Lichtzieher, wie bei einer Langzeitbelichtung von vorbeifahrenden Autos. Schon ab einer Verschlusszeit von 25 Sekunden treten sie auf, allerdings kann das je nach Kamera variieren. Ein möglichst hoher ISO, eine weit offene Blende und eine Verschlusszeit unter 25 sek. bilden also schon mal eine gute Grundlage.

Der Ort

tent-548022Wer schon mal versucht hat in einer Großstadt ein Bild von den Sternen zu machen, wird schnell gemerkt haben das das nichts bringt. Die Lichter der Stadt strahlen einfach zu hell in den Himmel und lassen die Sterne verschwinden. Am besten eignen sich also Orte die fernab der Zivilisation liegen, dort wo ihr nachts die eigene Hand vor Augen nicht sehen könnt. Mit Google könnt ihr auch nach der „Lichtverschmutzung“ googeln und euch mit Hilfe der Karten geeignete Orte heraussuchen.

Die Zeit

delicate-arch-960279Die richtigen Momente um Sterne zu Fotografieren können, mit dem richtigen Wissen abgepasst werden. Natürlich ist das wichtigste das Wetter. Ist der Himmel bewölkt sind die Sterne logischerweise nicht zu sehen. Aber nicht nur ein gutes Wetter ist von Vorteil. Was nicht jeder weiß, ist das der Mond untergehen kann. Ist der Mond untergegangen haben wir eine weitere Lichtquelle eliminiert die das Licht unserer Sterne überstahlen könnte. Die Leuchtkraft des Mondes ist nicht zu unterschätzen.

milky-way-916523Es gibt verschiedene Möglichkeiten herauszufinden wann ein geeigneter Zeitpunkt ist. Im Internet gibt es genügend Seiten mit Mondkalendern oder Wetter Informationen, mit denen ihr einen guten Zeitpunkt finden könnt. Es gibt aber auch zahlreiche Apps für Fotografen, die solche Daten liefern. „Sun Surveyor“ z.B. ist eine sehr gute App die einem sehr viele Infos liefert, die „lite“ Version gibt es kostenlos und die Vollversion für ungefähr sieben Euro. Die Mondinformationen gibt es allerdings nur in der Vollversion. Falls ihr noch weitere hilfreiche Fotografie Apps habt, schreibt diese doch bitte in die Kommentare.

Ich hoffe wir konnten euch mit diesen Tipps weiterhelfen und wünschen euch viel Spaß und Erfolg beim Fotografieren.



Ein Kommentar bei „Die Sterne richtig Fotografieren“

  1. Eine andere kostenlose App für Android Benutzer um die Zeiten für den Mondauf- und Monduntergang herauszufinden ist „Mond-Info“, dafür fehlen dort die Informationen für die Sonne.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.